Sabine Kohlert

Das Schreiben ist wie ein Fluss, auf dem ich mich treiben lassen kann - mitreißend, voller Untiefen und Strömungen, aber auch sanft fließend und tragend.

Der rote Fluss

Ein fantastisches Märchen

Irgendwann war da diese Idee, eine Geschichte in Form eines klassischen Märchens zu schreiben, frei erfunden und in ihrer Handlung weder zeitlich noch örtlich festgelegt. Kein zwanzigseitiger Prosatext sollte es werden, sondern ein buchfüllender Roman.

So fing ich an eine Begebenheit zu spinnen, mit fantastischen Elementen, sprechenden Tieren, Hexen, bösen Zauberern und HeldInnen, die dieses Abenteuer meistern sollten.

Dabei griff ich nicht nur auf bekannte Wesen und Kreaturen zurück, sondern erschuf auch eigene Arten und Klassen.

Gewürzt habe ich die Geschichte mit einen grausamen Fluch, einer großen Liebe und einer Reise ins Ungewisse.

Der rote Fluss

Eine Geschichte über einen grausamen Fluch, eine verbotene Liebe und eine Reise voller Abenteuer.

»… Die Völker der Staubelfen und Bartriesen sollten nie mehr zusammenkommen. So groß war sein Hass. Mit schwarzer Magie zwang er den Fluss zu Gehorsam und band den Fluch an ihn …«

Barthamiel und Lichtina lauschen voller Entsetzen der Geschichte, die ihnen endlich die Wahrheit über den roten Fluss offenbart. Es ist eine Geschichte, die vor langer Zeit geschehen war, und die sich nun wiederholen sollte.



Erlanger Nachrichten 14.03.2019